Meditation

Meditation-Themen:
"Verwandle dein Leben"
"Achtsamkeit"
 
Wie gestaltet sich der Meditations-Abend?
   •    Im Raum ankommen und durch die heilsamen Klänge des Monochords und  meinem Obergesang zur Ruhe kommen, und den Alltag hinter sich lassen  ca. 10 min.


   •    Danach ca. 5 - 10 min. angeleitete Meditation in der Ruhe.


   •    Buddhistischer Vortrag ca. 20 - 30 min.


   •    Angeleitete Meditation: In dieser Meditation nehme ich Bezug auf den vorausgegangenen kurzen Vortrag, sodass Du die Möglichkeit hast, den Text zu verinnerlichen ca. 10 - 15 min.


   •    Mantra Singen (nicht immer) Mantra's werden von mir jeweils abgestimmt zum Thema ausgewählt.


   •    ca. 10 min. Austausch und Fragen beim Tee und Snack.Info: keine Vorkenntnisse nötig


Jeden Dienstag um 19 - 20/20.30h.  Anmeldungen bitte telefonisch oder per WhatsApp/SMS/Mail

Preis 20.-

Meine buddhistische Biografie

Ich praktiziere seit 15 Jahren tibetanischen Kadampa Buddhismus
von Geshe Kelsang Gyatso.

   •    Ich besuchte 4 Jahre lang 1x wöchentlich den buddhistischen Studiengang "das Grundlagenprogramm" im Kadampa Tempel in Basel.

   •    Ich weilte über die letzte 15 Jahren in vielen verschiedenen Wochenend- oder Wochenretreats.

   •    Auch zog ich mich zweimal für je einen Monatsretreat zurück.

Wie ich zum Buddhismus kam
 
Durch meinen japanischen Shiatsu Lehrer Hiroshi, Gründer der  Quo/Ko Schulen, der in der Kunst der traditionellen, asiatischen Art lehrte. Hiroshi unterrichtete uns nie seinen buddhistischen Glauben, aber seine Denkweise und sein Verhalten waren uns eine non verbale Unterweisung. Dies erkannte ich aber erst später. Seine Unterrichtsweise erinnerte mich an was uns mein ehemaliger, schinesischer Kalligrafie-Lehrer und Künstler, der und von der früheren Unterrichtsart in China berichtet hatte. Vor allem wie in Heil- und Kunstrichtungen unterrichtet worden war.

Im Tessin, wo ich 14Jahre lebte, gab/gibt es einmal pro Jahr eine Messe für alternative Heilpraktiken. Dazu wurden/werden auch Vorträge und Seminare angeboten.
Ein tibetanischer Lama hielt einen Vortrag.
Neugierig nahm ich am Vortrag teil. Im vollbesetzten Saal fand ich nur noch auf dem Boden platz.
Er bot uns am Ende des Vortrages eine Meditation an.
Ich spürte ihn mit seinem "Nichts Sagen" ganz nahe, und wie er mir non verbal seine Weisheit vermittelte und sie in mir festigte.
Ich spürte dabei eine starke innere Klarheit seiner Unterweisung.
Und da sah und spürte ich die Parallelen mit meinem Lehrer Hiroshi.

Von diesem Moment an war mir klar, dass ich mich auf die Suche begeben musste, um ein buddhistisches Zentrum für mich zu finden.
Es ging aber nicht so schnell, wie ich gedacht hatte! Nein, es vergingen sogar etliche Jahre, bis ich meinen Buddhismus, in dem ich meine Spiritualität zum Blühen bringen konnte, gefunden hatte.
Ich bin sehr dankbar, diese wertvollen buddhistische Werkzeuge dieser Lehre des Dharmas und die verschiedenen qualifizierten Lehrer auf meinem Weg zu haben.